VW ID.3 Pro: 531 km mit einer Ladung

Der neue Volkswagen ID.3 hat eine erste Duftmarke gesetzt: Er legte die 531 Kilometer lange Strecke von Zwickau nach Schaffhausen in der Schweiz mit nur einer Batterieladung zurück. Offiziell angeben ist der ID.3 nur mit 420 Kilometer nach WLTP. VW spricht dennoch von einem serienmäßigen ID.3 1st Pro Performance mit 58 kWh Batterie aus dem E-Auto-Werk Zwickau. Die Route in die Schweiz führte allerdings auch in erster Linie über Autobahnen und Landstraßen, sodass sich ein möglichst gleichmäßiges Fahren bei sehr wenig Brems- und Beschleunigungsmanövern ergibt.

Weiterlesen

BMW iX3: Marktstart, Preise, technische Daten

Nach dem BMW i3, i4 und i8 ist nun das erste elektrifizierte SUV an der Reihe: Der BMW iX3 steht in den Startlöchern. Gefertigt wird der iX3 als erstes elektrisches Modell von BMW am chinesischen Fertigungsstandort Shenyang. Auch die für den Export bestimmten Fahrzeuge werden in China gebaut. Die Markteinführung soll noch dieses Jahr starten – allerdings ebenfalls in Fernost.

Weiterlesen

Porsche Taycan Turbo S vs. Porsche 911 GT2 RS

Der Porsche 911 GT2 RS 991 ist nach wie vor der stärkste 911er, der je gebaut wurde. Selbst der ganz neue Porsche 911 Turbo S kann zwar beim Drehmoment, nicht aber bei der Leistung mithalten. Ähnlich verhält es sich mit seinem heutigen Gegner: Der Porsche Taycan Turbo S, der dank Elektroantrieb ebenfalls Drehmoment ohne Ende hat.

Weiterlesen

Porsche Taycan Turbo S vs. Porsche 911 Turbo S

Der Porsche 911 Turbo S 992 ist aktuell die Speerspitze der Porsche-Flotte. Zumindest in der ganz neuen 911 992-Generation. Stärkster Straßen-Porsche ist nach wie vor der Porsche 911 GT2 RS, zumindest bei den konventionellen Fahrzeugen. Doch aus dem Windschatten taucht immer öfter ein lautloser Rivale auf, der auch gern auf dem Thron sitzen würde: Der rein elektrische Porsche Taycan Turbo S.

Weiterlesen

Porsche Taycan „Weltauto des Jahres“

Bei den „World Car of the Year Awards 2020“ (WCOTY) hat der Porsche Taycan weitere Lorbeeren eingeheimst. Und nicht nur der Taycan: In der Kategorie „World Performance Car“ feierte Porsche mit dem 911 und dem 718 Spyder / Cayman GT4 weitere Preise. Darüber hinaus wurde der Elektro-Sportwagen als World Luxury Car of the Year ausgezeichnet. 86 internationale Motorjournalisten haben abgestimmt und über 50 neue Autos bewertet. Die Sieger wurden, Corona sei Dank, im Rahmen einer Live-Übertragung der WCOTY-Organisation auf digitalem Weg verkündet.

Weiterlesen

Nissan Leaf Nismo RC: Elektrosportwagen mit mächtig Saft

Der Nissan Leaf Nismo RC geht in die zweite Runde. Der vollelektrische Sportler mit Allrad und deutlich mehr Leistung feierte seine Europa-Premiere. Die zweite Modellgeneration mobilisiert dank zwei Elektromotoren 240 kW / 326 PS und 622 Nm Drehmoment, das typisch elektrisch von Anfang an zur Verfügung steht. Damit geht die Nismo-Version in 3,4 Sekunden von null auf 100 km/h.

Weiterlesen

Audi e-tron Sportback: SUV-Coupe mit viel Leistung

„Die Zukunft ist elektrisch“, glaubt man bei Audi aktuell. Zumindest kurzfristig, was wohl auch einfach daran liegt, dass man keine Wasserstoff-Alternative entwickelt hat. Dementsprechend wird die Flotte nun erstmal durchelektrifiziert und als nächstes muss ein SUV an den Elektroantrieb glauben. Und zwar der Audi e-tron Sportback. Bis zu 300 kW Leistung haben sie dem neuesten Sprößling verpasst, mit einer Batterieladung sollen bis zu 446 Kilometer nach WLTP möglich sein.

Weiterlesen

Mazda CX-30 und MX-30 gewinnen Red Dot Design Award

Der Mazda CX-30 und der Mazda MX-30 wurden mit dem Red Dot Design Award 2020 ausgezeichnet. Das Kompakt-SUV Mazda CX-30 ist das zweite Serienmodell – nach dem Mazda 3 – das auf Basis von Mazdas Kodo Design der nächsten Generation geschaffen wurde. „Die japanischen Designer haben schon immer die Einfachheit der Form und die schöne Reinheit geschätzt“, sagt Jo Stenuit, europäischer Design Direktor bei Mazda. „Das hat unsere Designer dazu inspiriert, Elemente wegzulassen und etwas Dynamisches und doch Elegantes, Zurückhaltendes und Vitales zu schaffen. So nehmen wir die japanische Ästhetik wahr – eine Sensibilität, die emotional bewegende Autos geschaffen hat.“.

Weiterlesen