Audi e-tron rekuperiert sich den Wüstenberg runter

Wir sind ja hier Fans der Elektromobilität, dass lässt sich nicht leugnen. Bei der Menge an Drehmoment, die Elektromotoren initial liefern, kein Wunder. Und Fan von Pikes Peak ist natürlich auch jeder, der mal von Audi Rallye-Sport gehört. Da ist das doch genau das richtige Video.



Unabhängig davon, dass es kein Audi S1, sondern ein Audi e-tron ist, und nicht Pikes Peak sondern ein Bergpass in Abu Dhabi. Nach oben geht es mit vollem Boost, nach unten mit maximaler Rekuperation. Die Stärke der Rekuperation lässt sich über die Schaltpaddels einstellen. Gänge schalten lassen sich damit natürlich nicht, da es kein Getriebe gibt. Und tatsächlich – unten angekommen ist die Bremse komplett kalt.

Zwei Elektromotoren werkeln im e-tron, jeweils einer an Vorder- und Hinterachse. Der vordere Motor liefert 125 kW und 247 Nm Drehmoment, während der hintere Elektromotor 140 kW und 314 Nm Drehmoment beisteuert. Zwischen den Maschinen ist im Fahrzeugboden der Akku verbaut, der 95 kWh an Kapazität hat. Immer wieder spannend zu sehen: Die Displays für die Außenspiegel, da dort, wo diese eigentlich verbaut sind, beim Audi e-tron nur Kameras installiert sind und so den cw-Wert verbessern.


Fotos: Audi

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

3 Gedanken zu „Audi e-tron rekuperiert sich den Wüstenberg runter

  • 06/02/2019 um 13:28
    Permalink

    SUV und auch noch Elektro. Laaaaaangweilig

    Antwort
  • 06/02/2019 um 13:29
    Permalink

    Nix langweilig, Zukunft! Du wirst auch noch in Elektro sitzen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.