Audi PB18 e-tron wird gebaut

Eine gute Nachricht für alle Freunde der Elektromobilität auf Hypercar-Niveau: Der Audi PB18 e-tron wird gebaut. Das bestätigte der Chef von Audi Niederlande, Bram Schot, gegenüber niederländischen Medienvertretern.

Egal, ob man nun Fan von Elektrofahrzeugen ist oder nicht – man kann nicht abstreiten, dass der PB18 e-tron ziemlich abgefahren aussieht. Deutlich sind die Entwicklungsstunden auf der Rennstrecke und im Windkanal erkennbar, die zum Design des PB18 geführt haben. Sowohl die Verwandschaft mit Le Mans-Fahrzeugen als auch mit dem LMP-Rennwagen Audi R18 e-tron ist erkennbar, zum Beispiel an Pushrod-Aufhängung an der Vorderachse und Pullrod an der Hinterachse.


Fotos: Audi

Im inneren des Audi PB18 e-tron geht es jedoch ganz anders zu: Drei Elektromotoren (einer vorn, zwei hinten) sorgen für Vortrieb an allen vier Rädern. Bis zu 150 kW gehen an die Vorderachse, um die 350 kW an die Hinterachse. Die Gesamtleistung von 500 kW lässt sich per Overboost kurzzeitig auf bis zu 570 kW erhöhen. Das Drehmoment liegt bei maximal 830 Nm, damit geht der Audi PB18 e-tron in wenig mehr als zwei Sekunden auf 100 km/h.



Wie bei Elektrofahrzeugen in Folge der begrenzten Reichweiten schon öfter gesehen, legt Audi viel Wert auf Rekuperation. Bis zu mittelstarken Bremsmanövern wird daher ausschließlich mit den Elektromotoren verzögert, aber bei stärkerem Verzögerungsbedarf greift die Hydraulik mit ein. Die Höchstgeschwindigkeit, ein weiterer Reichweitenlimitierer bei Elektroautos, ist limitiert, lässt sich für den Rennstreckeneinsatz aber öffnen. Dort dürfte sich auch der Einsatz von zwei Motoren an der Hinterachse rentieren: Diese bekommen über den Torque Control Manager genau die Leistung, die in der entsprechenden Fahrsituation notwendig ist.

Diese Leistung kommt beim Audi PB18 e-tron letztendlich natürlich aus einer Batterie, in diesem einer flüssigkeitsgekühlten Festkörperbatterie mit einer Kapazität von 95 kWh. Das soll für 500 Kilometer Reichweite sorgen. Für das leidige Thema des Aufladens hat Audi sich ebenfalls etwas einfallen lassen und dem PB18 ein 800 Volt-Ladenetz spendiert. Damit soll der Akku in grad mal 15 Minuten wieder voll aufgeladen werden können. Sogar induktive Ladung / Wireless Charging (AWC) wird unterstützt, eine entsprechende Ladestation vorausgesetzt.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

2 Gedanken zu „Audi PB18 e-tron wird gebaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.