BMW 545e xDrive Limousine: Das neue Plug-in-Hybrid-Topmodell

BMW hat das nächste Plug-in-Hybrid-Modell offiziell vorgestellt. Diesmal trifft es die 5er-Reihe mit der neuen BMW 545e xDrive Limousine. Ein Synchron-Elektromotor mit einer Höchstleistung von 80 kW / 109 PS und ein klassischer Reihensechszylinder-Benziner mit BMW TwinPower Turbo und 210 kW / 286 PS Leistung kombinieren sich zu einer Gesamtsystemleistung von 290 kW / 394 PS. Damit dürfte auch für Elektro-Zweifler mehr als genug Leistung in allen Lebenslagen vorhanden sein.

Rein elektrisch 54 km weit und 140 km/h schnell fahren

Die Kraft wird über das bekannte 8-Gang Steptronic Getriebe an BMWs Allradantrieb xDrive weitergegeben. Der Traktion kommt das in Anbetracht von 600 Nm Systemdrehmoment spürbar entgegen – der 545e hat Grip in allen Lebenslagen. Die Höchstgeschwindigkeit ist wie üblich auf 250 km/h begrenzt. Rein elektrisch sind 140 km/h möglich, genug, um auf der Autobahn entspannt zu gleiten und trotzdem voranzukommen. Tritt man dagegen richtig aufs Pedal, geht der BMW 545e xDrive in 4,7 Sekunden auf Tempo 100 km/h – damit setzt er den aktuellen Bestwert unter den Sechszylinder Plug-in-Hybriden aus Bayern. Doch dafür kaufen sich wohl die wenigsten Kunden einen Plug-in-Hybrid. Effizienz ist das Stichwort: Mit einer rein elektrischen Reichweite von 54 Kilometern und einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 2,4 l/100 km wird der neue BMW 545e xDrive angegeben. Den nötigen Strom spendet eine 400 Volt Lithium-Ionen-Batterie, die wie üblich im Fahrzeugboden untergebracht ist, im Falle des 545e unter der Rücksitzbank. Das Platz im Kofferraum leidet darunter nur mäßig, 410 Litern lassen sich verstauen.

Fotos von der BMW 545e xDrive Limousine:

Fahrmodi: Electric, Hybrid, Sport

Als Standard-Fahrmodus ist Hybrid ausgewählt. Verbrennungs- und Elektromotor arbeiten hier je nach Anforderung des Fahrers zusammen, der Elektromotor hat jedoch Priorität. Der Verbrennungsmotor schaltet sich erst bei höherem Tempo oder beim beherzten Tritt auf das Gaspedal dazu. Der 545e ist dabei intelligent genug, die Daten des Navigationssystems zu nutzen. So wird die Zusammenarbeit von Verbrennungs- und Elektromotor vorausschauend anhand der Streckenführung gesteuert. Auch die Rekuperation in Schub- und Bremsphasen fließt in die Daten mit ein, beispielsweise wenn eine Abfahrt in Sicht ist. Die auf diese Weise angesparte Energie lässt sich gezielt für das lokal emissionsfreie Fahren auf urbanen Abschnitten der Route und am Ankunftsort bei niedrigen Geschwindiigkeiten nutzen.

Durch zweifachen Druck auf die Hybrid-Taste geht es in den nochmals effizienz-gesteigerten Hybrid-Eco-Pro-Modus. In diesem Modus wird die Segelfunktion in Schubphasen genutzt, d.h. der 545e kuppelt schneller aus. Zudem wird stärker rekuperiert, beispielsweise bei der Annäherung an eine Kreuzung oder ein vorausfahrendes Fahrzeug. Im Sport-Modus arbeiten Elektromotor und Benziner mit der vollen Systemleistung von 290 kW / 394 PS zusammen. Es wird höher gedreht, später geschaltet. Der Electric-Modus macht das, was man erwartet: Der Benziner schaltet sich ab, emissionsfrei rollt man bis zu 54 Kilometer weit und 140 km/h schnell. Einen reinen Verbrennermodus gibt es nicht.

Fahrbereitschaftssound

Keine Freude am Fahren ohne akustisches Rahmenprogramm: Der „Fahrbereitschaftssound“ im BMW 545e xDrive wurde in Zusammenarbeit mit Hollywood-Komponist Hans Zimmer entwickelt und ertönt nach Betätigung des Start/Stopp-Knopfs. Auch der akustische Fußgängerschutz beim elektrischen Fahren ist an Bord. Über ein Lautsprechersystem wird ein unverwechselbarer, speziell für elektrifizierte BMWs kreierter Sound abgegeben. Das selbe System nimmt sich auch des „Active Sound Designs“ im Sport-Modus an. Schließlich will man bei knapp 400 PS auch ein bisschen was hören vom Antriebsstrang, selbst wenn das Ganze künstlich erzeugt wird.

Fotos: BMW

4.5 109 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x