BMW M8 Competition: Was kann das Coupe auf der Nordschleife?

Der BMW M8 Competition ist auf dem Papier ein Auto mit vielen Talenten. Auf der einen Seite ist das natürlich dem V8-Biturbo geschuldet.- 625 PS und 750 Nm Drehmoment, danach muss man im Automarkt erstmal ein bisschen suchen. Auf der anderen Seite steht die 8er-Serie von BMW aber auch für puren Luxus, und die Kunden erwarten diesen Luxus auch von der Marke. Kann der M8 in der Competition-Version demnach auch die Leistungsverprechen erfüllen und auf der Rennstrecke bestehen?

Fotos vom BMW M8 Competition xDrive Coupe F92:

Ein Problem, welches immer mit zunehmendem Luxus präsenter wird, ist das Gewicht. Und der BMW M8 Competition macht da keine Ausnahme. 1.960 kg muss der 4,4 Liter große Achtzylinder bewegen. Damit geht es aber immernoch in 3,2 Sekunden auf 100 km/h und in 10,6 Sekunden auf 200 km/h. Dabei hilft der stufenlose Allrad-Antrieb xDrive ungemein: Es lassen sich sowohl alle vier Räder antreiben, die Kraft kann aber auch komplett auf die Hinterachse geleitet werden. Genau richtig also für die Nordschleife vom Nürburgring.

Am Ende kommt eine 7:32:79 Minuten für den BMW M8 Competition xDrive Coupe F92, wie er mit Vor- und Nachnamen heißt, heraus. Damit ordnet er sich zwischen dem Porsche Carrera GT und dem McLaren 650S Spider ein und ist damit in bester Gesellschaft. Ein Traum wäre eine gewichtstechnisch abgespeckte Version nach Art der RS-Modelle bei Porsche. Damit könnte der Achter noch in ganz andere Sphären fahren.

Fotos: BMW

[Gesamt: 17   Durchschnitt:  4.9/5]

Ein Gedanke zu „BMW M8 Competition: Was kann das Coupe auf der Nordschleife?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.