Toyota GR Supra mit ordentlicher Nordschleifen-Zeit

Toyota sagt, dass es beim Test auf dem Nürburgring nie eine Rundenzeit mit dem neuen Supra gegeben hat. Das hat andere Fahrer wie Sport Auto-Redateur Christian Gebhardt nicht davon abgehalten, eine Supra in die Eifel zu bringen und selbst eine Zeit auf der Nordschleife zu fahren.

Sport Auto-Testfahrer Christian Gebhardt fuhr Anfang dieser Saison mit einem neuen 2020 GR Supra auf den Ring, als die Strecke noch offen war, um eine Rundenzeit auf der Nordschleife zu fahren. Er schaffte eine 7:52:17 Minuten – praktisch identisch mit der Rundenzeit, die er im Oktober 2018 am Steuer eines M2 Competition gefahren war, und etwas schneller als die Zeit des BMW Z4 von 7:55:00 Minuten. Die Zeit ist jedoch zwölf Sekunden langsamer als von Supra-Chefingenieur Tetsuya Tada vorhergesagt. Der hatte orakelt, dass die neue GR Supra in der Lage sein würde, den Ring in 7:43:00 Minuten zu umrunden.

Fotos von der Toyota GR Supra:

Tatsächlich ist die Zeit auch nicht gerade wie eine Bombe in die Motorsport-Szene eingeschlagen. Angesichts der relativ geringen Leistung des Autos von 340 PS aber durchaus ordentlich. Ein kurzer Radstand und die schnell schaltende Achtgang-Automatik von ZF haben sicherlich geholfen, ebenso wie das schöne Wetter während des Rekordversuchs.

Fotos: Toyota

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.