Porsche 911 Targa 4S Heritage Design Edition

Ein aktueller Elfer mit Designelementen aus den 50er- und 60er-Jahren: So lässt sich die neue Porsche 911 Targa 4S Heritage Design Edition beschreiben. Sie wurde nun als erste von insgesamt vier Sammlereditionen vorgestellt. Historische Designelemente im Exterieur und Interieur werden dabei mit aktueller 992-Technologie kombiniert. Bestellt werden kann ab sofort, im Herbst 2020 stehen die Fahrzeuge bei den Händlern. Passend zum internen Modellreihen-Kürzel ist die Stückzahl auf 992 Exemplare limitiert. Und wer sein neues Auto immer nur mit passender Uhr kauft, kann den ebenfalls limitierten Chronographen gleich mit erwerben.

„Mit den Heritage Design Modellen wecken wir bei Kunden und Fans Erinnerungen an die 50er-, 60er-, 70er- und 80er-Jahre. Keine Marke kann diese Elemente so gut in die Moderne übertragen wie Porsche. Damit erfüllen wir die Wünsche unserer Kunden. Zudem etablieren wir mit den exklusiven Sondermodellen eine neue Produktlinie, die innerhalb unserer Produktstrategie für die Dimension ‚Lifestyle‘ steht“, sagt Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG.

Das gezeigte Modell ist in Cherrymetallic angepinselt. Vier weitere Farben lassen sich bei den Heritage-Modellen mit goldfarbenen Schriftzügen kombinieren. Die weißen Elemente, wie die Startnummer auf der Tür, sind foliert und lassen sich rückstandslos entfernen. Besonders auffällig ist die speerförmige Motorsport-Grafik auf den vorderen Kotflügeln. Diese so genannten „Spears“ kommen aus der Anfangszeit des Porsche Motorsports. Auch die Porsche Heritage Plakette am Heckdeckelgitter hat Tradition: Sie erinnert an die Plakette des Porsche 356, die damals nach Erreichen der 100.000 km Marke vergeben wurde. Das Qualitätssiegel aus vergangenen Zeiten wird das Heck aller vier Porsche Heritage Design Modelle zieren.

Innen dominiert die zweifarbige Lederausstattung in Bordeauxrot oder Schwarz kombiniert mit Atacamabeige, falls einem das Rot dann doch zu extrovertiert erscheint. Kordsamt hat seinen Weg auf die Sitze und Türverkleidungen gefunden – womit man sich dann endgültig ein bisschen wie auf Omas 50er Jahre-Couch fühlt. Der Drehzahlmesser und die Stoppuhr haben ebenfalls ein klassisches Design mit grüner Beleuchtung bekommen. Auf der Mittelkonsole gibt es eine Metall-Plakette mit der individuellen Limitierungsnummer. Unter der Haube, bzw. unterm Heckdeckel ändert sich nichts: Den Antrieb übernimmt der 331 kW / 450 PS starken Biturbo-Boxer. In Kombination mit dem Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe geht es in 3,6 Sekunden auf 100 km/h. Maximal läuft der Targa 4S 304 km/h.

Porsche 911 Targa 4S 992 Heritage Design Edition

Exklusiv für Besitzer des limitierten Sondermodells, deren Konto danach immer noch einen positiven Saldo aufweist, hat Porsche Design noch die passende Uhr entworfen: Den Chronographen 911 Targa 4S Heritage Design Edition. Die mechanische Uhr ist wie das Fahrzeug auf 992 Exemplare limitiert. In etlichen Details orientierten sich die Designer am legendären Porsche 356 und am Porsche 911 Targa: So lehnt sich die Gestaltung des Ziffernblatts mit weißem Sekundenzeiger und grünen Ringen in „Phosphor Green“ an Tacho und Drehzahlmesser der Fahrzeuge an. Die Stundenindizes sind in der Porsche-typischen Schrift ausgeführt. Das Armband ist aus original Porsche-Interieurleder. Dazu gibt es eine „911“-Prägung.

Fotos: Porsche

[Gesamt: 8   Durchschnitt:  4.9/5]

3 Gedanken zu „Porsche 911 Targa 4S Heritage Design Edition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.