McLaren 765LT vs. McLaren Senna

Wenn einer der erfolgreichsten Rennställe aller Zeit ein Auto nach einem der besten Motorsportler aller Zeiten benennt, weiß man: Dieses Fahrzeug ist etwas sehr besonderes. Die Rede ist vom McLaren Senna. Die Leistungsdaten sind beeindruckend, die Formen futuristisch. Doch McLaren hat seitdem diverse neue, ähnlich extreme Supersportler auf den Markt gebracht. Ist der Senna noch das Maß der Dinge in Woking, England? Kann er sich gegen den brandneuen McLaren 765LT behaupten?

Der 765LT geistert zwar schon seit Monaten durch die Medien, und der Produktionsstart war im März diesen Jahres. Die ersten Autos werden aber erst im September ausgeliefert. Als LT-Modell bildet er, wie bei McLaren üblich, das leistungsstärkste Fahrzeug seiner Klasse, der McLaren Super Series. Direkt darüber rangiert nurnoch die Ultimate Series, in welcher der Senna eingeordnet ist. Beide werden von einem 4,0 Liter großen Achtzylinder mit zwei Turboladern angetrieben, die Kraft geht wie bei McLaren üblich nur auf die Hinterachse. Das spart Gewicht und konzentriert die Masse der beiden Mittelmotor-Sportler in der Fahrzeugmitte. Apropos Gewicht: Auch hier liegen die beiden Kontrahenten eng zusammen. Der 765LT bewegt 1.339 kg, der Senna 1.309 kg. Kann der 765LT dem Senna gefährlich werden?

1. Leistung und Drehmoment: McLaren Senna

Der 765LT mobilisiert, wie bei den McLaren mit einer Zahl im Namen üblich, 563 kW / 765 PS und satte 800 Nm Drehmoment. Obwohl zwei Jahre älter, fährt der Senna hier voraus: 588 kW / 800 PS und ebenfalls 800 Nm entwickelt der aufgeladene V8. Ein knapper Sieg für den Senna.

Fotos vom McLaren 765LT:

2. Beschleunigung: McLaren Senna

Für den Sprint auf 100 km/h brauchen beide McLaren 2,8 Sekunden. Danach fängt der Senna an, sich abzusetzen. Der 765LT passiert nach 7,2 Sekunden die 200 km/h-Marke und nach 20,4 Sekunden die 300 km/h-Marke. Der McLaren Senna braucht mit 6,8 Sekunden auf 200 km/h schon vier Zehntel weniger, 300 km/h stehen nach 17,5 Sekunden auf dem Tacho. Der nächste Punkt für den Senna.

3. Höchstgeschwindigkeit: McLaren Senna

Beim Topspeed stellen beide McLaren in Anbetracht der Motorleistungen keine Rekorde auf: Für den 765LT ist bei 330 km/h Schluss, der Senna streicht bei 335 km/h die Segel. Das hat einen guten Grund: Beide sind auf kompromisslose Rennstreckenperformance ausgelegt und produzieren mit ihrer Aerodynamik extrem viel Abtrieb. Selbst, wenn man beim Senna den beweglichen Heckflügel für geringeren Luftwiderstand flach einstellt, drücken bei 200 km/h noch 800 kg auf die Hinterachse. Punkt für den Senna.

4. Nürburgring Nordschleife: Unentschieden

Die Nordschleife des Nürburgrings ist der perfekte Test für Handling, Beschleunigung, Bremsleistung und Höchstgeschwindigkeit eines Sportwagens. Für den Senna lassen sich leider trotzdem keine Zeiten finden, obwohl Ingenieure und Fahrer aus Woking regelmäßig in der Eifel gesichtet werden. Für den 765LT erst Recht nicht, weder für den Ring noch für irgendeinen anderen Track, dafür ist er noch zu neu. Unentschieden.

Fotos vom McLaren Senna:

5. Preis: McLaren 765LT

Der McLaren 765LT kostet mit 335.000 Euro fast 50.000 Euro mehr als ein Porsche 911 GT2 RS. So kompromisslos wie die Performance ist beim Senna allerdings auch der Preis: 922.250 Euro wurden fällig, um den Schlüssel in der Hand zu halten. Doch noch vor der offiziellen Vorstellung waren alle 500 Autos ausverkauft. Der Ehrenpunkt für den 765LT, der auch nur 765 mal produziert wird.

SIEGER: 3,5 : 1,5 McLaren Senna

Das war eindeutig: Der McLaren Senna gewinnt ohne Probleme. Er wurde gebaut, um alles in Grund und Boden zu fahren, und da macht er im eigenen Hause schon gar nicht halt. Der 765LT ist in keiner Disziplin weit weg, ganz im Gegenteil. Und preislich wäre bis zum Preis eines Senna noch eine Villa am See mit der passenden Garage drin. Bleibt zu hoffen, dass man beide Autos mal auf der Nordschleife des Nürburgring erleben kann, und der Senna zeigt, was er wirklich kann.

Fotos: McLaren

[Gesamt: 15   Durchschnitt:  4.7/5]

2 Gedanken zu „McLaren 765LT vs. McLaren Senna

  • 28/06/2020 um 19:22
    Permalink

    Ey die 4 Endrohre beim 765 ich dreh durch <3

    Antwort
  • 29/06/2020 um 14:01
    Permalink

    Finde den 765LT deutlich schöner, Performance hin oder her

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.