Chevrolet Corvette ZR1 vs. Ford Mustang Shelby GT500

Chevrolet Corvette C7 ZR1 gegen den Ford Mustang Shelby GT500: Viel mehr American Musclecar geht nicht. Die Chevrolet Corvette ist genauso ein Klassiker amerikanischer Autokultur wie der Mustang. Letzterer, vor allem in der sportlichsten Version Shelby GT500, ist jedoch der amerikanische Traumwagen schlechthin. Kann die Corvette in der leistungsstärksten Version ZR1 da mithalten?

Auf dem Papier sind beide Autos ähnlich aufgebaut. Beide werden von V8-Motoren angetrieben, beim GT500 mit 5,2 Litern Hubraum, beim der Corvette 6,2 Liter groß. Für die beiden hier verglichenen Topversionen kommt noch Kompressoraufladung hinzu, und allein der Kompressor drückt beim Mustang nochmal 2,65 Liter Luftmasse durch die Ansaugbrücke. Und bei beiden Autos geht die Leistung komplett auf die Hinterachse – wie will man sonst vernünftige Burnouts hinlegen? Welches Musclecar macht das Rennen?

1. Leistung und Drehmoment: Chevrolet Corvette ZR1

Der Ford Mustang Shelby GT500 drückt 567 kW / 771 PS und, Kompressor sei Dank, 847 Nm Drehmoment. Damit ist er der stärkste Serien-Mustang, der je gebaut wurde. Die Corvette ZR1 mit einem Liter mehr Hubraum kommt fast auf die selbe Leistung: 563 kW / 765 PS entwickelt der Chevy-V8. Beim Drehmoment kommt der größere Motor zum Tragen: 969 Nm produziert der 6,2 Liter große LT5-Block. Der wird im kleinen Ort Bowling Green im US-Bundesstaat Kentucky von Hand gebaut. Für ein Unentschieden reicht es für den Mustang aber nicht, denn er hat zwar 6 PS mehr, aber satte 122 Nm weniger.

Fotos vom Ford Mustang Shelby GT500:

2. Beschleunigung: Chevrolet Corvette ZR1

Die Corvette ZR1 beschleunigt in gerade mal 2,9 Sekunden auf 100 km/h. Die 200 km/h-Marke passiert sie in 8,7 Sekunden. Bis 300 km/h beschleunigt die Corvette ZR1 mit 24,4 Sekunden nicht mehr ganz so brachial, aber immer noch verdammt schnell. Um da mitzuhalten, muss der Mustang alles aus seinem V8 holen, was geht. Doch bereits beim Start mit 3,5 Sekunden bis 100 km/h zeigt sich, wie extrem die ZR1 auf Performance ausgelegt wurde und dass man im Mustang doch noch einiges an Komfort und damit Gewicht mit sich schleppt. Weitere Beschleunigungswerte sind leider noch nicht bekannt. Wohl aber Viertel-Meile-Zeiten, die klassische Musclecar-Disziplin schlechthin. Der Chevi brennt eine 10,6 Sekunden in den Asphalt bei 216 km/h und fährt auch hier dem GT500 davon. Wenn auch denkbar knapp: Mit 10,7 Sekunden ist der Shelby nur eine Zehntel-Sekunde langsamer.

3. Höchstgeschwindigkeit: Chevrolet Corvette ZR1

Topspeed ist traditionelles Corvette-Territorium: 341 km/h Spitze sind drin, wenn die Bahn frei ist. Für den Ford Mustang ist bei 290 km/h Schluss, im wahrsten Sinne des Wortes: Der GT500 wird elektronisch begrenzt. Warum, bleibt Fords Geheimnis.

4. Nürburgring Nordschleife: Unentschieden

Leider sind keine Rundenzeiten bekannt von Kursen, auf denen beide Sportwagen offiziell gestoppt wurden. Sehr schade, hat doch die Corvette ZR1 mit 7:04:00 Minuten eine respektable Runde auf der Nordschleife des Nürburgrings hingelegt. Hoffentlich legt Ford in dieser Hinsicht noch nach.

Fotos von der Chevrolet Corvette C7 ZR1:

5. Preis: Ford Mustang Shelby GT500

Auch hier gibt es für den Mustang Shelby GT500 noch keine offiziellen Werte, schon gar nicht in Euro. Erste Quellen sprechen aber von einem Preis von umgerechnet 62.300 Euro. Was allerdings nicht bedeuten muss, dass Ford den GT500 auch tatsächlich für diesen Preis in Europa anbieten würde, falls der Über-Mustang überhaupt den europäischen Markt erreicht. Für die schnellste Corvette muss man in den USA 119.995 Dollar hinlegen, umgerechnet 110.853,78 Euro – auch die ZR1 wird aber nicht offiziell nach Deutschland importiert, bei der wenig langsameren Corvette C7 Z06 ist Schluss. Ehrenpunkt für den Ford Mustang Shelby GT500.

SIEGER: 3,5 : 1,5 Chevrolet Corvette ZR1

Wer vorher noch dachte, das Duell ist schon beim Start zugunsten des Ford Mustang Shelby GT500 entschieden, hat sich getäuscht. Die Chevrolet Corvette ZR1 ist ein mehr als würdiger Gegner für den Mustang. Bei der Leistung lagen die Kontrahenten noch am engsten zusammen, Drehmoment, Beschleunigungszeiten und Höchstgeschwindigkeit hingegen entschied die Corvette eindrucksvoll für sich. Einzig beim Preis dominiert der meistverkaufte amerikanische Sportwagen aller Zeiten. Und wer sein Tracktool auch im Alltag fährt, ist mit ihm wahrscheinlich auch glücklicher.

Fotos: Chevrolet, Ford

[Gesamt: 10   Durchschnitt:  4.8/5]

5 Gedanken zu „Chevrolet Corvette ZR1 vs. Ford Mustang Shelby GT500

  • 15/05/2020 um 15:15
    Permalink

    Corvette ist für die Rennstrecke. Im Alltag einfach zu krass.

    Antwort
  • 15/05/2020 um 22:30
    Permalink

    Warum zum Kompressor ist der Mustang abgeregelt??

    Antwort
  • 16/05/2020 um 11:16
    Permalink

    Seit sie bei Ford wieder zum klassischen Design zurück gekehrt sind ist der Mustang wieder eins der schönsten Autos überhaupt

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.