Porsche 911 GT2 RS vs. McLaren 720S

Der Porsche 911 GT2 RS ist ein Auto der Superlative. Stärkster Straßen-Porsche aller Zeiten, schnellster Elfer der je gebaut wurde, und bis vor kurzem der neue 992 Turbo S rauskam auch noch in Sachen Beschleunigung das Maß aller Dinge in Zuffenhausen. Das will was heißen, daher muss man schon ein bisschen suchen, bis ein würdiger Gegner gefunden ist. Der kommt aus England, und zwar aus Woking: Der McLaren 720S aus McLarens Super Series.

Jeder der den 720S mal in den Fingern hatte, war mehr als erstaunt, wie schnell der Wagen ist. Zur hohen Leistung kommt ein in dieser Klasse sehr niedriges Gewicht von nur 1.283 kg, trotz des 4,0 Liter großen V8-Biturbo-Motors. Doch reicht es für die Pole Position gegen den 1.470 kg schweren Porsche 911 GT2 RS mit seinem 3,8 Liter 6-Zylinder-Boxer mit ebenfalls zwei Turboladern?

1. Leistung und Drehmoment: McLaren 720S

Der Porsche holt 515 kW / 700 PS und 750 Nm Drehmoment aus seinem Heckmotor. Der McLaren kontert mit 527 kW / 720 PS und 770 Nm. Knapper Sieg für den 720S.

Fotos vom McLaren 720S:

2. Beschleunigung: McLaren 720S

Der GT2 RS geht dank seines Heckmotors und Heckgetriebes, die beide auf die angetriebenen 325er Hinterräder drücken, in grade mal 2,8 Sekunden auf 100 km/h. Der McLaren 720S braucht mit 2,9 Sekunden nur minimal länger, dennoch geht der Start an den 911er. Bis 200 km/h dreht sich das Bild allerdings um: Der McLaren geht nach 7,8 Sekunden durch die Lichtschranke, der Porsche braucht mit 8,3 Sekunden minimal länger. Bis 300 km/h wird es dann schon deutlicher: 21,4 Sekunden für den 720S, 23,1 Sekunden für den GT2 RS.

3. Höchstgeschwindigkeit: McLaren 720S

Auch beim Topspeed macht der McLaren das Rennen, wenn auch hauchdünn: 341 km/h rennt der Engländer bei freier Bahn. Der Porsche ist exakt 1 km/h langsamer, und das auch nur, weil er abgeregelt wird aufgrund der weichen Gummimischung der Reifen.

4. Nürburgring Nordschleife: Porsche 911 GT2 RS

Um jedoch wirklich beurteilen zu können, was ein Sportwagen zu leisten im Stande ist, braucht man Rennbedingungen, die den Autos alles abverlangen. Wie auf der Nordschleife des Nürburgrings, der Messlatte schlechthin für schnelle Autos. Der McLaren 720S geht in 7:08:34 Min über den Ring. Der Porsche braucht mit 6:47:30 Min über 20 Sekunden weniger – klarer Sieg für den GT2 RS. Hier sieht man auch klar den Vorteil der weicheren Reifen, der dem Porsche mehrere Sekunden eingebracht hat.

Fotos vom Porsche 911 GT2 RS 991:

5. Preis: McLaren 720S

Der Porsche 911 GT2 RS 991 ist nicht nur der aktuell stärkste, sondern auch der teuerste Zuffenhausener: 285.220 Euro waren fällig, alle Fahrzeuge waren aber in kurzer Zeit ausverkauft. Der McLaren 720S ist auch kein Schnäppchen, hat mit 273.000 Euro jedoch auch in dieser Kategorie knapp die Nase vorn.

SIEGER: 4 : 1 McLaren 720S

Der McLaren 720S ist klarer Punktsieger. Lediglich auf der Rennstrecke sieht er vom Porsche 911 GT2 RS nur die Rücklichter. Am Ende ist es eine Frage des Geschmacks: Wer die Rennstrecken der Welt liebt und auf den Sound des 6-Zylinder-Boxers mit seiner Titanabgasanlage steht, wird sich im GT2 RS wie zuhause fühlen. Wer den 200 kg leichteren McLaren regelmäßig durchbeschleunigt und jede Zehntelsekunde feiert, liegt mit dem 720S goldrichtig.

Fotos: Porsche, McLaren

4.4 110 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Norbert Westermann
Norbert Westermann
4 Monate zuvor

Ich glaube ne Zehntel hier auch zwei Sekunden auf 300 machen am Ende keinen Unterschied. Jeder hat seine Vorlieben und für die Porsche-Fans ist der GT2 RS eine absolute Ikone und das Maß der Dinge. Persönlich finde ich beide spannend, mag den 720S aber überhaupt nicht leiden.

Frank
Frank
4 Monate zuvor

Sehe ich genauso. Beides tolle Autos, aber auch genauso toll wie unbezahlbar.

Walter Steinmeier
Walter Steinmeier
4 Monate zuvor

Porsche-PS zählen doppelt ✌️😁

Fabian
Fabian
4 Monate zuvor

Jaja der alte Spruch. Mach mal ein Dragrace gegen den McLaren, da siehste nur die Rücklichter

Burkhard Schäfer
Burkhard Schäfer
4 Monate zuvor

Vom Design her: von vorn mclaren, von hinten Porsche. 911er sehen von vorn einfach wie VW Käfer aus, daran wird sich nie was ändern

Martin
Martin
4 Monate zuvor

Selbst wenn das so wäre, was nicht der Fall ist, wären es doch trotzdem schöne Autos

Larsi
Larsi
4 Monate zuvor

Ich mag den GT2 auch lieber leiden, aber das Konzept mit Heckmotor und Heckgetriebe ist nunmal einfach Kindergarten. Und ob ich in nem Supersportwagen noch zwei Sitze auf die nur Frodo passen würde brauche wage ich hart zu bezweifeln 😊

Matti
Matti
2 Monate zuvor

720S ist brutal schnell und das Design ist der Hammer. Form following Function.

8
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x