BMW i Hydrogen NEXT: Interview mit Klaus Fröhlich, Entwicklungsvorstand der BMW AG

Interview mit Klaus Fröhlich, Entwicklungsvorstand der BMW AG, zum Stand der Entwicklung des BMW i Hydrogen NEXT. Fröhlich spricht über die Chancen, die der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb bietet und welche Pläne BMW in Zukunft mit der Alternative zum Elektroantrieb hat.

Denn auch, wenn die Vorteile im Interview klar zum Vorschein kommen, ist der Wasserstoff-Antrieb im Portfolio von BMW noch keineswegs gesichert. Bislang ist lediglich eine Kleinserie geplant, die 2022 auf die Straße kommen soll und dann auch erst für die Kunden verfügbar ist. Viel hängt sicherlich auch von der Infrastruktur ab. Selbst in Deutschland ist das Netz an Wasserstoff-Tankstellen bislang bestenfalls als übersichtlich zu beschreiben. Kein Endkunde wird es hinnehmen, für einen simplen Tankvorgang 50 Kilometer weit fahren zu müssen.

Zudem sind herkömmliche Tankstellen nicht kostengünstig umrüstbar. Bei den bisherigen Tankstellen wurden die Hochdruck-Tanks für den Wasserstoff immer zusätzlich zu den normalen Zapfsäulen installiert. Aktuell gibt es in Deutschland 83 Wasserstoff-Tankstellen. Alle zwei Wochen kommt eine weitere hinzu. So will man das Netz bis 2020 auf 100 Tankstellen erweitern.

Foto: BMW

[Gesamt: 4   Durchschnitt:  4.5/5]

2 Gedanken zu „BMW i Hydrogen NEXT: Interview mit Klaus Fröhlich, Entwicklungsvorstand der BMW AG

  • 04/04/2020 um 10:30
    Permalink

    Ja mit Englisch hat er es nicht so. Batt hies treiing hard änd duing hiss best 😀

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.