Koenigsegg Jesko Absolut: Der schnellste Koenigsegg aller Zeiten – für alle Zeiten

Der Koenigsegg Jesko Absolut wurde enthüllt. Es ist der schnellste Koenigsegg, der je gebaut wurde. Das kommt bei einer Neuvorstellung im Hause Koenigsegg relativ oft vor. Es soll allerdings diesmal auch der schnellste Koenigsegg für immer sein – niemals wieder will man ein schnelleres Kfz auf den Markt bringen. Kunden können zwischen dem Koenigsegg Jesko Absolut und dem normalen Jesko wählen, der bereits vor einem Jahr vorstellt wurde.

„Der Jesko Absolut mit seinem erschreckend niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von 0,278 Cd, kombiniert mit seiner auf Stabilität bei hohe Geschwindigkeiten optimierten Aerodynamik, seiner Alltagstauglichkeit und seinem Kofferraumvolumen, machen den Jesko Absolut zu einer straßenbasierten Rakete, die unerreichte Geschwindigkeiten in Rekordzeit erreicht.“, sagt CEO und Gründer Christian von Koenigsegg ganz bescheiden.

Reduzierter Luftwiderstand

Jede Oberfläche auf dem Jesko Absolut wurde bewusst designed, um den Luftwiderstand oder umgebende Turbulenzen zu verringern und gleichzeitg die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten zu erhöhen. Obwohl genauso leistungsstark, ist der Jesko Absolut unauffälligere Interpretation des ersten Jesko. Das Jesko Absolut hat einen Widerstandsbeiwert von nur 0,278 Cd. Der geringe Widerstand in Kombination mit mindestens 1.600 PS sollen den neuen Vorzeigesportler aus Schweden schneller als alle Modelle zuvor machen. Wie schnell? Das wird bislang noch nicht verraten. Fast jeder Koenigsegg hat jedoch mehr als 400 km/h geschafft, also darf man einiges erwarten.

Fotos vom Koenigsegg Jesko Absolut:

Das Fehlen eines massiven Spoilers dürfte Teil dieser Mission sein – schließlich will man nicht zuviel Downforce, gegen die der Wagen bei Höchstgeschwindigkeit ankämpfen müsste. Die beiden Finnen, die den Heckspoiler ersetzen, sind von Kampfflugzeugen inspiriert, die mit ähnlichen vertikalen Stabilisatoren ausgestattet sind. Die zwei stehenden Doppelfinnen geben dem Jesko Absolut die Möglichkeit, den Luftstrom über dem Heck möglichst verwirbelungsfrei zu halten. Dadurch wird der Jesko Absolut bei hohen Geschwindigkeiten stabilisiert und überraschenderweise auch der Gesamtwiderstand verringert.

V8-Biturbo mit Light Speed Transmission

Das Herz des Jesko Absolut ist der 1.600 PS V8-Biturbo mit 180-Grad Kurbelwelle. Wird der Jesko mit E85-Biokraftstoff betankt, entwickelt er sogar noch mehr Leistung und dreht bis zu 8.500 Umdrehungen pro Minute. Der Motor ist mit dem von Koenigsegg selbst entwickelten und produzierten 9-Gang Light Speed Transmission (LST)-Getriebe gekoppelt. Das System erlaubt Gangwechsel nahezu verzögerungsfrei, unabhängig davon, von welchem Gang in welchen anderen Gang geschaltet wird und wieviele Gänge dabei übersprungen werden. Dazu kommt Ultimate Power on Demand (UPOD), ein System, welches den nächsten Gang vorhersagt und und bereits vorwählt.

Weitere Änderungen zum ersten Jesko betreffen unter anderem ein abgesenktes Fahrwerk und Änderungen an den Hauben an Front und Heck. Alles, um den Luftwiderstand weiter zu senken und den Abtrieb nicht zu groß werden zu lassen, damit der Wagen noch schneller werden kann. Und damit die Reifen dem Druck standhalten, der durch den enormen Abtrieb in den Geschwindigkeitsregionen die Koenigsegg anpeilt entsteht. Immerhin ist dadurch die vordere Federung kompakter geworden und die vordere Lufthutze weggefallen, wodurch man bei Bedarf das Dach wieder unter der vorderen Haube verstauen kann. Gleichzeitig mussten die Ingenieure dadurck die Federung weniger hart einstellen. Koenigsegg spricht sogar von einem „komfortablen“ Auto.

Fotos: Koenigsegg

Tweet 20
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.