Toyota GR Supra GT4: Auf der Suche nach dem besten Toyota-Piloten

Die Toyota Gazoo Racing Trophy geht in die dritte Runde: Der serienübergreifende Markenpokal ist am 1. März 2020 in die neue Saison gestartet. Rundstreckenfahrer kämpfen erneut mit Rallyepiloten um den Titel des besten Sportwagenfahrers. Neben dem Toyota GT86 als Renn- und Rallyewagen geht erstmals auch der Toyota GR Supra GT4 an den Start. Der neue, von der Toyota Motorsport-Abteilung Gazoo Racing entwickelte Rennwagen läuft mit dem bekannten BMW-Reihensechser, der in der GT4-Version aus den drei Litern Hubraum rund 430 PS holt. Eine Homologation nach den GT4-Regularien steht als nächstes auf dem Terminkalender. Damit steigt die Zahl der Wettbewerbsfahrzeuge auf vier: Für die Toyota Gazoo Racing Trophy ist neben dem GR Supra GT4 der Toyota GT86 als rennstreckenoptimierte CS-Cup und CS-V3 sowie als CS-R3 Version für die Rallyepisten zugelassen.

Fotos vom Toyota GR Supra GT4:

Nachdem die Teilnehmerzahl bereits 2019 gestiegen ist und der Kampf erst am Saisonende zugunsten von Hermann Gassner Jr. im Toyota GT86 CS-R3 ausfiel, dürfte der Zuspruch in diesem Jahr weiter steigen. Ob Schotterpiste, Langstrecke oder Rundkurs, auf nahezu jedem Untergrund können Rennfahrer um die Toyota Gazoo Racing Trophy mitfahren. Wer mit einem der vier Wettbewerbsfahrzeuge unterwegs ist, sammelt je nach Bedeutung des Rennens, Größe des Teilnehmerfeldes und dem eigenen Ergebnis mehr oder minder viele Punkte für den Markenpokal. 2020 wird zusätzlich das „Ankommen“ belohnt: Erstmals gibt es bereits für jede Zieldurchfahrt Punkte. Damit ist die Motivation für das gesamte Teilnehmer-Feld gesichert. Die besten zehn Resultate jedes Teilnehmers zwischen dem 1. März und dem 30. November 2020 fließen in die Gesamtwertung ein. Auf die Top 5 warten Preisgelder von insgesamt 55.000 Euro, davon entfallen 25.000 Euro auf den ersten Platz.

Die Toyota Deutschland GmbH vergibt zusätzliche Preisgelder für Teams, die in Deutschland fahren: An jedem Rennwochenende des ADAC GT4 Deutschland und bei jedem Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) werden immerhin 750 Euro ausgelobt. Der beste Trophy-Teilnehmer bei jedem Rennen der früher VLN genannten Nürburgring Langstrecken-Serie erhält 1.000 Euro. Deutlich mehr Kohle gibt es beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring: Das Team des besten GR Supra GT4 und des besten Toyota GT86 wird mit jeweils 5.000 Euro prämiert. Auch beim deutschen Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) warten zusätzliche Preise.

„Wir setzen große Hoffnungen in das Debüt des GR Supra GT4. Dadurch wird die Toyota Gazoo Racing Trophy für potenzielle Teilnehmer attraktiver und der Wettbewerb internationaler als 2019“, sagt Rob Leupen, Geschäftsführer der Toyota Motorsport GmbH. „Die leichten Änderungen am Punktesystem sollen die Leistungen der Fahrer differenzierter belohnen. Wir freuen uns also auf eine noch größere und spannendere Toyota Gazoo Racing Trophy 2020.“.

Foto: Toyota

Tweet 20
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  4/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.