Mercedes-AMG E 53 4MATIC+: Facelift-Modell bekommt E-Turbo

Mit über 14 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen seit 1946 ist die E-Klasse die meistverkaufte Modellreihe in der Geschichte von Mercedes-Benz. Dementsprechend groß sind die Erwartungen der Kunden, und dementsprechend vorsichtig agieren oftmals die Hersteller. Zahlen doch die Dauerläufer und Bestseller unter den Modellreihen die Rechnungen der Konzerne. Wir werfen einen Blick auf die Facelift-Version der seit 2016 laufenden zehnten Generation der E-Klasse.

Was sofort auffällt, ist der Zentralstern an der Front. Die Zeiten des altbacken auf der Haube thronenden Vorgängers sind vorbei. Dazu kommen Elemente in Chrom und Schwarz Hochglanz im vorderen Stoßfänger. Noch sportlicher wird es in der AMG Line mit einem neuen Stoßfänger im Stil der AMG Performance Modelle. Avantgarde, AMG Line und All-Terrain besitzen zudem eine Motorhaube mit Powerdomes. Serienmäßig verfügt die E‑Klasse über Voll-LED-Scheinwerfer. MULTIBEAM LED Scheinwerfer inklusive ULTRA RANGE Fernlicht sind als Sonderausstattung verfügbar. Hinten gibt es einen neuen Stoßfänger, zweigeteilte Leuchten und einem neuen Kofferraumdeckel. Der All-Terrain kommt deutlich bulliger daher. All-Terrain spezifische Bauteile wie der Kühlergrill oder der optische Unterfahrschutz sind jetzt zudem in Chrom Hochglanz statt bisher Silver Shadow ausgeführt.

Fotos vom Mercedes-AMG E 53 4MATIC+:

Die Sitze sind auf Langstreckentauglichkeit ausgelegt. Wird die Körpergröße im Media-Display oder über Mercedes me eingegeben, kommt die adaptive Fahrersitzanpassung zum Einsatz: Der Sitz bewegt sich automatisch in eine in der Regel passende Position, die vom Fahrer nur noch feinjustiert werden muss. Darin kann man sich zurücklehnen, während die E-Klasse notfalls automatisch auf grenzwertige Fahrsituationen reagiert. Denn um den Assistenzsystemen zu signalisieren, dass der Fahrer noch nicht eingeschlafen ist, genügt es, wenn er das Lenkrad berührt. Zuvor war eine leichte Lenkbewegung nötig. Im neuen Lenkrad befindet sich im Kranz eine Matte mit entsprechenden Sensoren. Erkennt das System, dass der Fahrer die Hände für eine bestimmte Dauer nicht am Lenkrad hatte, wird mit wachsender Eindringlichkeit gewarnt, bis am Ende der Nothaltassistent übernimmt.

Einige Intelligent Drive Funktionen können optional im Fahrassistenz-Paket hinzu bestellt werden. Dazu gehört der Aktive Geschwindigkeitslimit-Assistent, der mithilfe von Kartendaten als auch vom Verkehrszeichen-Assistent auf Änderungen der Geschwindigkeitsbegrenzung reagiert. Eine streckenbasierte Geschwindigkeitsanpassung vor Kurven, Kreisverkehren, Mautstellen, T-Kreuzungen sowie vor dem Abbiegen/Abfahren von Autobahnen/Schnellstraßen gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Schaltet der Fahrer den Aktiven Abstands-Assistent DISTRONIC mit streckenbasierter Geschwindigkeitsanpassung ein, kann die E-Klasse jetzt sogar auf Daten von LiveTraffic Information reagieren. Im Idealfall geschieht dies bereits, bevor der Fahrer oder die Radar- und Kamerasensorik eine Verkehrsbehinderung wahrnehmen können. Bei erkanntem Stau wird die Geschwindigkeit vorsorglich auf ca. 100 km/h reduziert, falls sich der Fahrer nicht bewusst anders entscheidet.

Fahraufnahmen Mercedes-AMG E 53 4MATIC+ Limousine:

Im Autobahn-Stau selbst kann dann der Aktive Stau-Assistent bei erkannten Spurmarkierungen die Aufgabe der Spur- und Abstandshaltung bis ca. 60 km/h weitgehend und mit hoher Verfügbarkeit übernehmen. Bis zu einer Minute nach Stillstand kann das Fahrzeug automatisch wieder anfahren. Der Aktive Lenk-Assistent kann den Fahrer auf mehrspurigen Straßen mit der Rettungsgassenfunktion unterstützen, die das Fahrzeug zu einer außermittigen Spurführung veranlasst. Auf Autobahnen orientiert sich das Fahrzeug dabei unter 60 km/h schwarmartig an umgebenden Fahrzeugen sowie erkannten Spurmarkierungen. Werden keine erkannt, orientiert sich die E-Klasse wie bisher am Vorausfahrzeug.

Erweiterten Schutz beim Aussteigen bietet der Aktive Totwinkel-Assistent mit Ausstiegswarnung. Er kann mit einem aktiven Bremseingriff auf Fahrzeuge im toten Winkel sowie im kritischen Bereich reagieren. Jetzt kann er außerdem den Passagieren im Stillstand vor dem Aussteigen mit einer optischen Warnung im Außenspiegel signalisieren, dass ein Fahrzeug, auch ein Fahrrad, im kritischen Bereich vorbeifährt. Betätigt der Insasse in diesem Moment den Türgriff, ertönt zusätzlich eine akustische Warnung und die Ambientebeleuchtung in der Tür beginnt rot zu blinken. Erkannt werden vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer, die sich mit mehr als 7 km/h bewegen. Die Funktion ist bei stehendem Fahrzeug und bis zu drei Minuten nach dem Ausschalten der Zündung verfügbar.

Automatisches Ein- und Ausparken ermöglicht der Aktive Park-Assistent mit PARKTRONIC und 360°-Kamera. Das System erleichtert die Parkplatzsuche und -auswahl sowie das Ein- und Ausparken (wenn automatisch eingeparkt wurde) in Längs- und Querparklücken oder Garagen. Die neue E-Klasse ist erstmals auch in der Lage, Parkflächen zu erkennen und zu nutzen, die beispielsweise auf größeren Plätzen nur als Flächen markiert sind. Die 360°-Kamera überträgt ein noch realitätsnäheres Bild auf das Multimedia-Display einschließlich einer erweiterten Seitenansicht. Beim Ausparken kann das System vor hinter dem Fahrzeug querenden Verkehr warnen und im Zweifelsfall bremsen.

Interieur

Mit der Modellpflege erhält die E-Klasse ein völlig neu gestaltetes Lenkrad. Erhältlich ist es in drei Versionen: als reines Lederlenkrad, in der Kombination Holz-Leder und in einer Supersport-Ausführung. Die Bedienflächen sind in Schwarz Hochglanz und die Zierelemente und Randeinfassungen in Silver Shadow gehalten. Die Steuerung der Bedienfunktionen von Kombiinstrument und Media-Display erfolgt durch Entlangstreichen über die Touch-Controls. Das für die Touch-Control-Buttons verwendete physikalische Prinzip wechselt von optisch auf kapazitiv. Auf Mechanik konnte verzichtet werden, zudem sind diese Touchflächen weniger anfällig für Fingerabdrücke. Die Erkennung, ob der Fahrer das Lenkrad unter Kontrolle hat, erfolgt jetzt durch eine kapazitive Erkennung (siehe Abschnitt zu den Fahrassistenzsystemen).

Fahraufnahmen Mercedes-AMG E 53 4MATIC+ T-Modell:

In der neuen E-Klasse kommt die neueste Generation des Multimediasystems MBUX (Mercedes-Benz User Experience) zum Einsatz. Dazu gehören serienmäßig zwei große Bildschirme im Format 10,25 Zoll/26 cm, die für eine Widescreen-Optik nebeneinander angeordnet sind. Auf Wunsch sind zwei Bildschirme im Format 12,3 Zoll/31,2 cm erhältlich. Die Anzeigen für Kombiinstrument und Media-Display lassen sich auf den großen, hochauflösenden Bildschirmen leicht ablesen. Emotionale Inszenierungen durch brillante Grafiken in hoher visueller Qualität unterstreichen die Verständlichkeit der intuitiven Bedienstruktur.

Urban Guard: Hier kommst du net rein

Unter dem Namen URBAN GUARD führt Mercedes-Benz eine neue ganzheitliche Produkt- und Sonderausstattungs­kategorie für alle Baureihen ein. Damit werden bestehende und zukünftige Angebote zum Schutz des Fahrzeugs vor Vandalismus und Kriminalität gebündelt. Mit URBAN GUARD – einer intelligenten Verknüpfung von Hardware und digitalen Lösungen – bedient Mercedes-Benz das weltweit gestiegene Kundenbedürfnis nach Sicherheit und Schutz des Eigentums. Ab Mitte 2020 sind zwei Sonderausstattungspakete, URBAN GUARD Fahrzeugschutz und URBAN GUARD Fahrzeugschutz Plus, geplant. Einige URBAN GUARD Produkte werden auch über den Mercedes me Online-Store verfügbar sein und sich nachträglich aktivieren lassen.

Fahraufnahmen Mercedes-AMG E 53 4MATIC+ T-Modell All Terrain:

Die beiden Pakete URBAN GUARD Fahrzeugschutz und URBAN GUARD Fahrzeugschutz Plus erlauben in Kombination mit Mercedes me die Rundum-Überwachung des geparkten Fahrzeugs. URBAN GUARD umfasst eine Einbruch- und Diebstahlwarnanlage, einen Abschleppschutz mit optischer und akustischer Warnung bei erkannter Lageveränderung, eine Alarmsirene, eine Innenraumabsicherung (löst bei Bewegungen im Innenraum aus) sowie eine Vorrüstung für Diebstahl- und Parkkollisionserkennung. Dabei registrieren die Fahrzeugsensoren, wenn das abgestellte und verriegelte Fahrzeug angerempelt oder abgeschleppt wird – oder wenn jemand versucht, in das Fahrzeug einzubrechen. Ist der Dienst aktiviert, wird der Fahrer über die Mercedes me App dann informiert. Per Push-Nachricht erfährt er beispielsweise, wie stark und in welchem Fahrzeugbereich der Parkschaden ist. Sobald das Fahrzeug wieder gestartet wird, erscheint diese Information zudem einmalig auf dem Media-Display.

Elektrifizierung des Antriebsstrangs

Mit der Modellpflege der E-Klasse macht die Elektrifizierung des Antriebs einen weiteren großen Schritt. Verfügbar sind sieben Modelle als Plug-in-Hybride (Diesel und Benziner, Limousine und Kombi, Heck- und Allradantrieb). Das Angebot an Motoren wird bei den Benzinern von 115 bis 270 kW reichen, bei den Dieseln reicht die Bandbreite von 118 bis 243 kW. Erstmals wird ein Vierzylinder Benzinmotor (M 254) mit integriertem Starter-Generator (ISG) der zweiten Generation mit bis zu 15 kW zusätzlicher Leistung und 180 Nm mehr Drehmoment angeboten. Vier Zylinder in einer E-Klasse dürften die wenigsten in der Zielgruppe ansprechen. Daher hat man sich in der Marketing-Abteilung ordentlich ins Zeug gelegt: Zylinderbeschichtung NANOSLIDE, CONICSHAPE Zylinderhonung, die direkt am Motor platzierte Abgasnachbehandlung und ein Segmentturbolader mit Flutenverbindung sollen die gesetzten Herren und langjährig treuen Kunden von der Unvermeidlichkeit der nächsten E-Klasse vor der Haustür überzeugen. Ein elektrischer Zusatzverdichter ist ebenfalls an Bord.

Mercedes-AMG E 53 4MATIC+

Sowas kommt Haustuner AMG natürlich nicht unter die Motorhaube. Die Zeiten der bollernden AMG-V8 sind allerdings ebenfalls vorbei. Der elektrifizierte 3,0-Liter-Motor mit doppelter Aufladung durch einen Abgasturbolader und einen elektrischen Zusatzverdichter braucht sich mit 320 kW / 435 PS und 520 Nm allerdings auch nicht zu verstecken. Sein EQ Boost Startergenerator liefert kurzzeitig zusätzliche 16 kW Leistung sowie 250 Nm Drehmoment und speist außerdem das 48-Volt-Bordnetz. Zu den weiteren technischen Highlights gehören das AMG SPEEDSHIFT TCT 9G-Getriebe und der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+. Zu erkennen sind Limousine und T-Modell an der Motorhaube mit zwei Powerdomes, großen äußeren Lufteinlässen mit zwei Querlamellen und am neuen Frontsplitter in Silberchrom. Die Flics in Hochglanzschwarz sollen die Aerodynamik verbessern. Wichtigstes Erkennungszeichen am Heck sind die runden Doppelendrohrblenden, die es in Hochglanzchrom oder Hochglanzschwarz gibt (als Teil des Night-Pakets). Zu eben jenem AMG Night-Paket dürften auch so einige Kunden greifen. Frontsplitter, Spiegelkappen, Scheibenrahmen, Seitenschwellereinlagen, Zierleiste in der Heckschürze und Endrohrblenden sind hier in Hochglanzschwarz gestaltet. In Verbindung mit dem Night-Paket ist als weiteres Wunschextra die abgedunkelte AMG Kühlerverkleidung erhältlich.

Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit lässt sich in den neuen E 53 Modellen mit dem AMG Driver´s Package auf 270 km/h erhöhen (Standard: 250 km/h). Die Hochleistungs-Bremsanlage ist entsprechend der Power und Performance ausgelegt: An der Vorderachse kommen gelochte und innenbelüftete Scheiben in der Größe 370 x 36 mm mit Vier-Kolben-Festsätteln und AMG Schriftzug zum Einsatz, an der Hinterachse innenbelüftete Scheiben der Größe 360 x 26 mm mit Ein-Kolben-Faustsätteln. Der neue 3,0-Liter-Reihenmotor ist mit dem AMG SPEEDSHIFT TCT 9G-Getriebe gekoppelt, das mit extrem kurzen Schaltzeiten, schnellen Reaktionen auf Schaltpaddle-Befehle, der Zwischengasfunktion und den Mehrfachrückschaltungen überzeugt. Ob automatisch oder vom Fahrer am Lenkrad-Schaltpaddle ausgelöst: Ein Hoch- oder Rückschaltvorgang wird unmittelbar umgesetzt. Speziell im Fahrprogramm „Sport+“ und im manuellen Modus agiert das Getriebe sehr spontan. Dynamische Beschleunigungsmanöver und kürzeste Schaltzeiten sind ebenso abrufbar wie eine kraftstoffsparende Fahrweise, je nach gewähltem Fahrprogramm.

Fotos: Mercedes-Benz

Tweet 20
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  3/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.