Skoda Superb iV: Plug-in-Hybridantrieb und Oberklasse-Extras

Das Flaggschiff SUPERB ist als erstes Serienmodell von Skoda ab Anfang 2020 mit einem Plug-in-Hybridantrieb verfügbar. Der Skoda Superb iV kombiniert einen Benzinmotor mit einem Elektromotor und soll so den Spagat zwischen umweltschonender Mobilität, Sportlichkeit und Reichweite bieten. Insgesamt liegt die Reichweite bei bis zu 850 Kilometern, rein elektrisch kann der Skoda Superb iV bis zu 56 Kilometer lokal emissionsfrei fahren. Der CO2-Ausstoß im kombinierten Betrieb liegt bei weniger als 35 g/km (Limousine). Die Serienproduktion des Skoda Superb iV im Werk Kvasiny läuft noch in diesem Jahr an. Die Markteinführung startet 2020 – dann in den Ausstattungslinien Ambition und Style sowie als Superb Sportline und L&K.

Fotos vom Skoda Superb iV:

Der neue Superb iV verbindet als erster Skoda die Vorteile eines Verbrennungsmotors, in diesem Fall eines leistungsstarken 1,4 TSI-Benziners, mit einem Elektromotor. Bis zu 56 Kilometer im WLTP-Zyklus kann er rein elektrisch und damit ohne lokale Emissionen zurücklegen. Im elektrischen Modus erzeugt der Soundgenerator E-noise ein spezielles Geräusch, damit Fußgänger und Radfahrer ein heranrollendes Fahrzeitig rechtzeitig hören. Der Elektromotor leistet 85 kW, der 1,4 TSI entwickelt 115 kW / 156 PS. Gemeinsam erzeugen beide Antriebe eine Systemleistung von 160 kW / 218 PS bei einem CO2-Ausstoß von weniger als 35 g/km (Limousine). Je nach Ladezustand der Batterie kann der Fahrer zwischen dem rein batterieelektrischen E-Modus, dem Hybrid-Modus, bei dem das Zusammenspiel zwischen Benzin- und Elektromotor elektronisch geregelt wird, und dem Sport-Modus für maximale Leistung wählen. Mit einer komplett geladenen Batterie und 50 Litern Benzin im vollen Tank schafft der Superb iV bis zu 850 Kilometer ohne Zwischenstopp.

Rekuperation erzeugt Energie für rein elektrisches Fahren

Der Elektromotor schöpft seine Energie aus einer modernen Lithium-Ionen-Hochspannungsbatterie, die platzsparend schwerpunktgünstig im Fahrzeugboden direkt vor der Hinterachse verbaut ist. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 37 Ah und einen Energiegehalt von 13 kWh. Er lässt sich an einer Wallbox mit einer Ladeleistung von 3,6 kW in 3:30 Stunden oder an einer haushaltsüblichen Steckdose mit einer Leistung von 2,3 kW in 6:00 Stunden aufladen. Während der Fahrt kann der Skoda Superb iV seinen Akku durch den Benzinmotor laden oder die Kapazität halten, per Rekuperation wird zudem beim Bremsen Energie zurückgewonnen. So ist auf Wunsch immer genügend Strom vorhanden, um nach einer längeren Fahrt das letzte Stück zum Ziel elektrisch und emissionsfrei zurückzulegen, etwa in einer städtischen Umweltzone.

Neue Frontschürze mit Wabenstruktur

Von außen ist der SUPERB mit Plug-in-Hybridantrieb unter anderem an einer iV-Plakette am Heck zu erkennen, der Stecker zum Laden der Batterie über ein Schnellladekabel oder ein Kabel für normale Steckdosen verbirgt sich unsichtbar hinter einer Klappe im Kühlergrill. Die neue Frontschürze hat einen Lufteinlass mit Wabenstruktur und sogenannte Air Curtains. Die polierten 17-Zoll-Leichtmetallräder Stratos oder die neuen, optional erhältlichen 19-Zoll-Leichtmetallräder Vega Aero belegen, das man bei Skoda den Anspruch, aus dem weiten Schatten VWs und Audis herauszutreten, noch nicht aufgegeben hat.

Viel Platz im Innenraum

Der Skoda Superb iV verfügt serienmäßig über die farbige Multifunktionsanzeige Maxi DOT. Das 10,25 Zoll große Virtual Cockpit ist als Option bestellbar. in der Mittelkonsole befinden sich zwei Tasten für den E-Modus und den SPORT-Modus. Serienmäßig verfügt der SUPERB außerdem über dekorative Einstiegsleisten vorne und hinten sowie abdeckbare Fächer und Cargo-Elemente im großzügigen Kofferraum mit einem Fassungsvermögen von 485 Litern beziehungsweise 510 Litern beim Skoda Superb Combi iV. Die Außenabmessungen sind identisch mit den übrigen SUPERB-Modellen: 4.869 Millimeter lang, 1.864 Millimeter breit und 1.469 Millimeter hoch. Der Radstand beträgt 2.841 Millimeter. Der Skoda Superb Combi iV ist mit 4.862 Millimetern sieben Millimeter kürzer und mit 1.477 Millimetern acht Millimeter höher.

Permanent online dank integrierter eSIM

Skoda stattet den Superb iV mit der neusten dritten Generation des Modularen Infotainment-Baukastens aus. Serienmäßig ist das Navigationssystem Amundsen mit einem 8 Zoll großen Monitor, optional ist das Navigationssystem Columbus mit 9,2 Zoll großem Display, Gestensteuerung und personalisierbarem Homescreen erhältlich. Insgesamt stehen bis zu vier USB-Anschlüsse zur Verfügung: der USB-Port Typ C in der Mittelkonsole sowie ein USB-Port Typ A in der Jumbo-Box gehören zur Serienausstattung, zwei zusätzliche USB-C-Anschlüsse im Fond sind Teil des optionalen Fondpakets. Die neueste SmartLink-Technologie ermöglicht den kabellosen Zugriff auf Smartphone-Apps über das Display im Fahrzeug (nur mit Apple CarPlay). Eine integrierte eSIM mit inkludiertem Datenvolumen sorgt für eine dauerhafte Online-Verbindung und ermöglicht damit etwa Echtzeit-Verkehrsinformationen oder online-gestützte schnellere und präzisere Routenberechnungen. Direkt über das zentrale Display können Infotainment Apps wie eine Wetter-App oder eine News-App geladen werden, die ebenfalls das Inklusiv-Datenvolumen nutzen.

Spezifisch für den Superb iV sind Anzeigen der rein elektrischen und der maximalen Reichweite oder des Energieflusses im zentralen Display sowie spezielle Dienste von Skoda Connect. Darüber hinaus lässt sich auf dem Smartphone etwa die Anzeige des Akku-Ladestandes abrufen oder die Klimaanlage fernsteuern. Zudem kann man rechtzeitig vor Beginn einer geplanten Fahrt automatisch die Batterie aufladen oder das Fahrzeug klimatisieren lassen.

Assistenzsysteme aus der Oberklasse

Exklusiv in der Baureihe verfügt der Skoda Superb iV optional über zwei zusätzliche Assistenzsysteme. Der Anhängerrangierassistent Trailer Assist unterstützt den Fahrer beim rückwärtigen Rangieren und Einparken eines Gespanns. Dabei zeigt das Display sowohl den Pkw als auch den Anhänger schematisch an, Lenkbewegungen übernimmt das System. Das Area-View-System liefert mithilfe von vier Kameras eine 360°-Rundumsicht und erleichtert das Einparken und Manövrieren des Fahrzeugs beispielweise in engen Gassen oder Parkhäusern.

Fotos: Skoda

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.