Porsche 911 GT2 RS von Manthey-Racing mit neuem Nürburgring-Rekord

Und da ist er wieder, der Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife für einen Porsche. Und es ist natürlich wieder der GT2 RS, der die neue Bestmarke gesetzt hat. Diesmal modifiziert von Manthey-Racing – selbe Motorleistung, aber feinere Aerodynamik und etwas weniger Gewicht.

Der Porsche 911 GT2 RS MR umrundete die 20,6 Kilometer lange Strecke unter notarieller Aufsicht in 6:40,3 Minuten. So schnell war zuvor noch kein straßenzugelassenes Fahrzeug in der „Grünen Hölle“. Der GT2 RS war mit einem MR Performance Kit ausgerüstet. Am Steuer des von Porsche-Ingenieuren und Manthey-Racing-Experten speziell auf die Nordschleife abgestimmten Sportwagens saß Lars Kern, der im September 2017 schon einmal im serienmäßigen Porsche 911 GT2 RS den Rundenrekord aufgestellt hatte.

„Für diesen Rekord haben wir gemeinsam mit Porsche Motorsport alle unsere Kompetenzen in die Waagschale geworfen. Den 911 GT2 RS noch schneller zu machen, ist schon schwierig genug. Dass wir jetzt zudem diesen Rekord erzielt haben, macht uns superstolz“, sagt Nicolas Raeder, Geschäftsführer von Manthey-Racing. Das MR Performance Kit by Manthey-Racing bedeutet Technologie wie im Rennauto: Modifikationen in den Bereichen Fahrwerk, Räder, Set-up und vor allem Aerodynamik steigern die Performance des 911 GT2 RS. Der Porsche 911 GT2 RS mit MR Performance Kit ist für Clubsport- und Trackday-Events optimiert.

Für das MR Performance Kit arbeitete Manthey-Racing eng mit Porsche und auch mit denselben Partnern zusammen, die an den Siegen bei den diesjährigen 24-Stunden-Rennen am Nürburgring und in Le Mans beteiligt waren. Die einzige nicht straßenzugelassene Änderung am Rekordfahrzeug betraf den Fahrersitz: Statt des serienmäßigen Sport-Schalensitzes war im Cockpit aus Sicherheitsgründen ein Renn-Schalensitz verbaut, der keinen Gewichtsvorteil mit sich bringt. Für Manthey-Racing bedeutet die Zeit von 6:40,3 Minuten schon die zweite Nürburgring-Rekordrunde in diesem Jahr. Mitte Mai hatte Porsche-Werksfahrer Laurens Vanthoor (Belgien) mit dem legendären „Grello“-Porsche nach FIA-GT3-Reglement einen neuen Qualifying-Rekord beim 24-Stunden-Rennen aufgestellt.

Lars Kern, der für Manthey-Racing unter anderem in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring an den Start geht, war sehr zufrieden: „Das hat unheimlich Spaß gemacht. Auch mit dem Teilepaket ist die Balance des Autos extrem gut, sodass ich kein sonderliches Risiko gehen musste, um schnell zu sein. Ich hatte aufgrund der hereinbrechenden Dunkelheit an dem Tag nur einen Versuch. Es hat auf Anhieb geklappt.“ Während der Rekordfahrt herrschten am Nürburgring herbstliche, aber trockene Bedingungen.

Wer jetzt denkt, sein eigener 911 GT2 RS könnte durchaus auch ein bisschen mehr Performance bringen (man kennt das Problem), sollte sich das MR Performance Kit genauer ansehen. Ab März 2019 beginnt die Auslieferung. Enthalten sind das MR Aerodynamik-Paket, ein MR Gewindefahrwerk, der MR Magnesium-Radsatz, MR Bremsbeläge, MR Stahlflex-Bremsleitungen und ein Zusatzwassertank von Manthey-Racing.

Fotos: Manthey-Racing

Tweet 20
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.