Audi SQ8: SUV-Coupé mit stärkstem Diesel Europas

Audi hat heute das neue Top-Modell der Q-Familie präsentiert – den SQ8 TDI. Wie schon beim neuen S6, S7 und SQ7 kommt auch hier ein Diesel-Motor zum Einsatz. Der Achtzylinder mit Biturbo-Aufladung verleiht dem SUV-Coupé Fahrleistungen eines Sportwagens bei gleichzeitig moderatem Verbrauch. Antriebs- und Fahrwerkstechnologien wie das Sportdifferenzial, die Wankstabilisierung und die Allradlenkung sorgen für dynamisches Handling.

4.0 Liter-TDI mit elektrisch angetriebenem Verdichter

Der Biturbo-V8 im Audi SQ8 TDI ist das stärkste Diesel-Aggregat auf dem europäischen Markt. Der Motor leistet 320 kW / 435 PS und entwickelt zwischen 1.250 und 3.250 U/min 900 Nm Drehmoment. Damit fällt die 100 km/h-Marke nach 4,8 Sekunden, erst bei 250 km/h erreicht der SQ8 TDI seine elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Achtstufen-tiptronic und den permanenten Allradantrieb quattro.


Fotos: Audi

Ein elektrisch angetriebener Verdichter (EAV) ergänzt die Arbeit der beiden Turbolader beim Anfahren und beim Beschleunigen mit niedriger Drehzahl, so dass der V8 TDI auch untenrum bereits viel Kraft hat. Der EAV bezieht seine Antriebsleistung aus einem 48 Volt-Bordnetz, das zugleich die Basis des Mild-Hybrid-Systems (MHEV) bildet. Dessen Riemen-Starter-Generator kann beim Verzögern rekuperieren und Strom in die Lithium-Ionen-Batterie einspeisen. Damit soll die MHEV-Technologie den Verbrauch um bis zu 0,5 Liter pro 100 km senken und im Durchschnitt bei 7,8 Liter und 204 bis 205 Gramm CO2 pro Kilometer landen, je nach Rädergröße.

Adaptives Luftfahrwerk

Serienmäßig verfügt der Audi SQ8 TDI über das Fahrdynamiksystem Audi drive select und die adaptive air suspension sport mit geregelter Dämpfung. Die Luftfederung variiert die Trimmlage der Karosserie um bis zu 90 Millimeter. Dazu kommt eine Wankstabilisierung, Progressiv- oder Allradlenkung und ein Sportdifferenzial. Bei schneller Kurvenfahrt verteilt letzteres die Antriebsmomente aktiv zwischen den Hinterrädern und erweitert damit den quattro-Antrieb mit selbstsperrendem Mittendifferenzial. Alternativ zur serienmäßigen Progressivlenkung gibt es die Allradlenkung. Bei niedrigem Tempo schlägt sie die Hinterräder gegensinnig zu den Vorderädern ein, um die Agilität zu steigern. Ab etwa 60 km/h lenken sie zugunsten der Stabilität leicht mit in die selbe Richtung, um den SQ8 bei Richtungswechseln in höheren Geschwindigkeiten zu stabilisieren.

Der dritte Hightech-Baustein im Bunde ist die elektromechanische aktive Wankstabilisierung. An jeder Achse befindet sich jeweils ein kompakter Elektromotor zwischen den beiden Hälften des Stabilisators. Bei Geradeausfahrt arbeiten sie weitgehend unabhängig voneinander, was die Aufbaubewegungen auf unebenen Straßen reduziert. Bei sportlicher Gangart hingegen wirken die Stabilisator-Hälften als Einheit, indem sie gegeneinander verdreht werden. Das macht das Handling des SQ8 TDI straffer und reduziert seine Seitenneigung in der Kurve deutlich.

Sportliche Ausstattung

Ein Unterfahrschutz im selben Farbton, deutlich konturierte Lufteinlässe, die S-spezifische Abgasanlage und die ausgeprägten quattro-Blister über den Radhäusern, in denen sich serienmäßig 21-Zoll-Räder drehen – der SQ8 macht kein Geheimnis aus seinen sportlichen Ambitionen. Optional gibt es auch gleich 22-Zöller. Dazu kommt ein schwarzer Heckdiffusor und LED-Scheinwerfer inklusive Fernlichtassistent, auf Wunsch in HD Matrix-Technologie. S-Sportsitze plus mit integrierten Kopfstützen und hohen Wangen dominieren den Innenraum, optional auch mit Klima- und Massagefunktion. Der Datentransfer im SQ8 TDI erfolgt serienmäßig über den Standard LTE Advanced, der neben dem WLAN-Hotspot und den Diensten von Audi connect Bestandteil der MMI Navigation plus ist.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.