Toyota GT86 2JZ-Umbau: Software abstimmen

Der Toyota GT86 mit dem 2JZ-Motorswap wird abgestimmt. Probleme gab es mit dem Kurbelwellensensor und den Zündspulen. Doch auch einige andere Bauteile kommen an ihre Grenzen…



Zuerst wird eine Basemap erstellt mit dem passenden Gemisch, um eine Ausgangsbasis für die Abstimmung zu haben. Erklärt werden auch nochmal die zwei Abgasstränge: Der große Strang ist der normale Ausgang der Abgasanlage, der kleine ist der Ausgang für das Wastegate. Programmiert wird über Motec. Die Einspritzmenge wird über den Ladedruck und die Position der Drosselklappe berechnet. Da im 2JZ-Motor bereits Kolben und Pleuel gemacht sind, ist als Ziel tatsächlich soviel Leistung geplant, wie der Turbolader hergibt.

Ein Problem könnte noch das Getriebe darstellen, was möglicherweise deutlich früher aufgibt. Bei 2JZ-Motoren hat man damit normalerweise keine Probleme, da der Motor – in handgeschalteten Toyota Supras verbaut – mit dem Getrag V160 6 Gang-Getriebe gepaart war, welches genauso standfest ist wie der Motor. Im GT86-Umbau ist jedoch nur der Supra-Motor gelandet. Als Alternative gilt das Tremec T56, welches zum einen noch gebaut wird und daher nach wie vor neu erhältlich ist und zum anderen mit 6.200 Euro neu halbwegs bezahlbar.


Fotos: Toyota

Flammen gibt es natürlich auch 🙂 628 PS Leistung und 666 Nm Drehmoment zeigt die Messung bei gerade mal 1,5 Bar Ladedruck, dann sind die Einspritzdüsen am Ende. Auch die Kardanwelle muss noch überarbeitet werden, da eine leichte Unwucht vorhanden ist.


[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Ein Gedanke zu „Toyota GT86 2JZ-Umbau: Software abstimmen

  • 04/03/2019 um 0:01
    Permalink

    Ich würde an dem Auto alles machen bis der Motor sein ganzes Potential erreicht

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.